Freiwillige Feuerwehr Rosenheim/Malberg
Verbandsgemeinde Betzdorf-Gebhardshain

Da hatte Jugendleiter Timo Weber vom Löschzug Kausen den Mädchen und Jungen der Jugendfeuerwehren der Verbandsgemeinde Gebhardshain ein ganz schön schwere Aufgabe gestellt: Brand in der Küche des Bürgerhauses Molzhain, der außer Kontrolle zu geraten drohte. Doch die Nachwuchsfeuerwehrleute lösten die Aufgabe hervorragend und bei der Nachbetrachtung zeigten sich alle Beteiligten zufrieden.

Molzhain. Unter den Augen zahlreicher aktiver Feuerwehrleute sowie Eltern, Geschwistern und Freunden übten die Mädchen und Jungen der Jugendfeuerwehr aus der Verbandsgemeinde Gebhardshain am Bürgerhaus in Molzhain. Jugendleiter Timo Weber vom Löschzug II Kausen hatte die Übung ausgearbeitet. Danach war es während einer öffentlichen Veranstaltung im Bürgerhaus zu einem Brand in der Küche gekommen. Beim Eintreffen der Rettungskräfte aus Kausen und Elkenroth war noch nicht klar, ob sich noch Personen im Gebäude befinden. Schnell wurde aus dem Unterflurhydrant hinter dem Bürgerhaus eine Wasserversorgung zur Brandbekämpfung aufgebaut. Zeitgleich drangen einige Kräfte in das Gebäude ein, wo sie noch drei Verletzte Menschen vorfanden. Diese mussten nun der Reihe nach per Trage geborgen und in Sicherheit gebracht werden.
Mittlerweile waren auch die Löschzüge aus Steinebach und Rosenheim am Unglücksort eingetroffen. Sie rückten dem sich ausbreitenden Brand von der Seite und von vorne mit reichlich Wasser entgegen. Es war für die Nachwuchskräfte nicht immer leicht, dem Druck des Wassers entsprechend Stand zu halten, und so geriet auch mal kurzzeitig ein Schlauch außer Kontrolle und das Wasser traf die umstehenden Personen. Mit Unterstützung der zahlreich helfenden jungen Erwachsenen klappte aber sonst alles ganz prima. Mit fast 60 Jugendlichen ist die Jugendfeuerwehr der Verbandsgemeinde Gebhardshain schon eine große Organisation. Die Verletzten spielten einige Freunde der angehenden Feuerwehrleute. Als Beobachter der Übung waren auch VG-Bürgermeister Konrad Schwan, einige Ortsbürgermeister, der KFI Eckhard Müller, Jugendwart der Verbandsgemeinde Michael Schuhen und Wehrleiter Peter Benner gekommen. Zur Nachbesprechung fanden sich später alle im Feuerwehrhaus Kausen ein. (