Freiwillige Feuerwehr Rosenheim/Malberg
Verbandsgemeinde Betzdorf-Gebhardshain

Über die Wasserversorgung in der Verbandsgemeinde Gebhardshain infomierte sich jetzt die Feuerwehr Rosenheim/Malberg bei einem Besuch im Wasserwerk in Elkenroth.

Rosenheim/Elkenroth. Wasser ist trotz vieler Neuerungen im Feuerlöschwesen immer noch das Hauptlöschmittel der Feuerwehr. Deshalb informierte die Feuerwehr Rosenheim/Malberg sich im Rahmen einer Übung über die Wasserversorgung in der Verbandsgemeinde Gebhardshain.Sie besichtigte am vergangenen Samstag das Wasserwerk in Elkenroth. Wassermeister Klaus Pfeifer und der technische Mitarbeiter der Verwaltung, Steffen Nilius, führten die Feuerwehrleute durch das Wasserwerk. Sie erläuterten, dass das Wasser aus vier, etwa 60 Meter tiefen Brunnen, die sich auf dem Hochplateau um das Wasserwerk befinden, gefördert wird. Im Wasserwerk erfolgt dann die Aufbereitung, indem das Wasser ein Filterbecken mit einem speziellen Mineralgestein und eine UV-Desinfektionsanlage durchläuft. 

Nach der Aufbereitung kommt das Wasser in einen zentralen Hochbehälter, von dem aus die anderen sieben Hochbehälter in der Verbandsgemeinde beschickt werden. Über diese kommt das Wasser dann über die Ortsnetze zum Verbraucher. Das Wasserwerk der Verbandsgeminde Gebhardshain versorgt etwa 13.500 Einwohner aus dem Gebiet der VG Gebhardshain und Teilen der VG Hachenburg mit Trink- und Löschwasser. 
Wehrführer Klaus Reeh bedankte sich im Anschluss bei den beiden Mitarbeitern der Wasserwerke für die interessante Führung durch das Wasserwerk.